Packliste Jakobsweg

Outdoorshop123.com hat für Sie beispielhafte Packlisten für den Urlaub zusammengestellt. Gerne können Sie uns kontaktieren und von Ihren Erfahrungen damit berichten - aber auch Ergänzungsvorschläge sind uns ein Anliegen. Damit der Suche des Jakobusgrabes in Santiago de Compostela und vor allem zu sich selbst nichts im Weg steht, haben wir hier einige wichtige Ratschläge für Sie zusammengestellt.

Ein spanisches Sprichwort besagt „El camino comienza en su casa“, übersetzt: „Der Jakobsweg beginnt in Ihrem Haus.“ Genau deshalb wollen wir Ihnen nicht nur unterwegs mit unseren Outdoor Produkten, sondern schon zuhause mithilfe einer Packliste helfen, sich ideal für den wohl berühmtesten Pilgerweg der Welt vorzubereiten. Dabei sollten Sie darauf achten, nicht zu viel zu packen, da sich vor allem in der spanischen Mittagshitze jedes überflüsse Gramm im Gepäck schnell bemerkbar macht. Natürlich sollte auch nichts vergessen werden. Vieles können Sie jedoch unterwegs nachkaufen – denn aufgrund von Angebot und Nachfrage gibt es entlang des Jakobsweges natürlich genau die Dinge, die von Pilgern am häufigsten versehentlich zuhause gelassen werden, zu erwerben. Allerdings auch mit den Gesetzen des Marktes entsprechenden Preisen.

Sie können die Packliste natürlich Ihren Bedürfnissen und Vorlieben anpassen.

Dokumente:

  • Reisepass (auch auf die Gültigkeit achten)
  • Personalausweis in Schutzhüllen
  • Reisepasskopien
  • Führerschein/Fahrzeugschein
  • Flugtickets, Reise- und Buchungsunterlagen, Reiseversicherung, Reiseversicherungskopie (bei Auslandshüttentouren)
  • Impfausweis
  • Bargeld
  • Kreditkarte (vorher informieren, ob Kreditkarten auf den Pilgerherbergen akzeptiert werden, ansonsten zur Sicherheit ausreichend Bargeld)

Kleidung:

  • Wanderschuhe
  • Unterwäsche
  • Socken
  • Shirts
  • Schatten spendende Mützen bzw. Hüte
  • Flip-Flops oder „Hüttenschuhe“
  • kurze bzw. lange Hose(n) (temperaturabhängig)
  • Sonnenbrille
  • Fleecejacke
  • Schlafanzug
  • Regenbekleidung

Rucksack:

Sonstiges:

Tipps und Anmerkungen für den Jakobsweg:

Bei Unterwäsche, T-Shirts bzw. Funktionsleibchen und Socken gilt die Devise, je 3 Paar dabei zu haben: 1x am Körper, 1x zum Waschen/Trocknen lassen und 1x als Ersatz bzw. für die Nacht.

Es empfiehlt sich, eigene Flip-Flops oder „Hüttenschuhe“ für die Abende in den Herbergen mitzunehmen.

Um Blasenbildung vorzubeugen, sollten die Wanderschuhe in einer Größe gewählt werden, in der 2 Paar Socken darunter getragen werden können. Zudem ist es natürlich von Vorteil, wenn sie bereits vor Antritt des Jakobsweges ausführlich getragen wurden.

Unterschätzen Sie nicht die Sonnenbrandgefahr und achten Sie auf schattenspendende Kleidung bzw. Sonnencreme. Zudem ist es wichtig, genug zu trinken. Dies beugt nicht nur Dehydrierung vor, sondern hilft auch, die Bänder und Sehnen zu schonen.

Vor allem für kälteempfindliche Pilger empfiehlt es sich, in den Morgenstunden eventuell auch Schal, Handschuhe und Haube zu tragen. Besonders gilt dies natürlich in den Wintermonaten.

Durch das Tragen mehrerer dünner Schichten anstatt einer dicker (Zwiebelprinzip) kann die Körpertemperatur leichter reguliert werden.

Der „Stein von zuhause“ dient dazu, am Cruz de Ferro niedergelegt zu werden.

Die Jakobsmuschel ist DAS Erkennzeichen der Pilger. Zudem erfüllte sie vor allem früher auch den praktischen Nutzen, damit Wasser schöpfen zu können.

Hinterlasse eine Antwort