Packliste Strand- und Badeurlaub

© Bernd Strempel

Outdoorshop123.com hat für Sie beispielhafte Packlisten für den Urlaub zusammengestellt. Gerne können Sie uns kontaktieren und von Ihren Erfahrungen damit berichten - aber auch Ergänzungsvorschläge sind uns ein Anliegen. 

Ob im all-inclusive-Club, an dem viele das Meer nur vom Pool aus sehen oder an einem einsamen Strand in der Karibik: Hier handelt es sich meist um den klassischen Entspannungsurlaub.

Damit dieser gewährleistet wird, haben wir von Outdoorshop123.com für Sie die wesentlichen Punkte in einer Packliste zusammengetragen und hoffen, somit auch die Vorbereitung und Planung für Sie etwas stressfreier machen zu können.

Ein Vorteil beim Strand- und Badeurlaub ist, dass dieser in den meisten Fällen stationär stattfindet, sprich das Gepäck großteils an einem Ort ist und man – abgesehen von Gewichtslimits im Flugzeug – nicht primär darauf achten muss, nicht zu viel mitzunehmen.

Vor der Reise:

Klicken Sie für Tipps von uns, welche Dinge vor Reiseantritt zu erledigen sind, auf diesen Link.

Dokumente:

  • Reisepass (auch auf die Gültigkeit achten)
  • Personalausweis
  • Reisepasskopien
  • Führerschein/Fahrzeugschein
  • Flugtickets
  • Reise- und Buchungsunterlagen
  • Reiseversicherung
  • Reiseversicherungskopie
  • Impfausweis
  • Bargeld (in der Landeswährung und evtl. zur Sicherheit in einer harten Währung)
  • Kreditkarte bzw. Reiseschecks

Am Besten verwahren Sie diese wichtigen Dokumente alle in wasserdichten Schutzhüllen.

Für ihn:

  • Badehose(n)
  • Unterwäsche (1/Tag, bei Aufenthalten >1 Woche evtl. vor Ort waschen)
  • Socken (1/Tag)
  • T-Shirts/Poloshirts/Hemden
  • Shorts
  • warme Kleidung für kältere Tage und kühle Abendstunden
  • Schirmmütze oder Hut als Wind- und Sonnenschutz
  • Flip-Flops bzw. Sandalen für den Strand
  • feste Schuhe für Ausflüge abseits von Pool und Meer
  • eventuell elegante Schuhe für Abendessen, etc.
  • Anzug für festliche Abendevents
  • Pyjama
  • Sonnenbrille
  • Kulturbeutel
  • Deodorant
  • Zahnbürste + -creme
  • Rasierzeug
  • div. Pflegeprodukte

Für sie:

  • Bikini(s)/Badeanzu(e)g(e)
  • Unterwäsche (1/Tag)
  • Socken (1/Tag)
  • Tops/Oberteile
  • Kurze Hosen/Hotpants/Röcke
  • warme Kleidung für kältere Tage und kühle Abendstunden
  • Sommer- und Strandkleider
  • Flip-Flops bzw. Sandalen für den Strand
  • feste Schuhe für Ausflüge abseits von Pool und Meer
  • eventuell elegante Kleidung für Abendessen, etc.
  • Pumps für Abendanlässe
  • Pyjama
  • Sonnenbrille
  • Kulturbeutel
  • Deodorant
  • Zahnbürste + -creme
  • Rasierzeug
  • div. Pflegeprodukte

Für die Kinder:

  • Autositz
  • Buggy/Kinderwagen/Kindertrage
  • Badekleidung
  • Bilder- und Kinderbücher
  • Toilettenartikel
  • Lebensmittel für unterwegs
  • Feuchttücher
  • Pflegecreme
  • Unterwäsche
  • T-Shirts
  • kurze Hosen
  • lange Hosen
  • Schlafanzüge
  • Schwimmflügel
  • Kindersonnencreme
  • Sonnenschutz (Mütze, UV-geschützte Kleidung, etc.)
  • Windeln (für die ersten paar Tage, danach vor Ort nachkaufen)
  • Schuhe

Sonstiges:

Tipps und Anmerkungen zum Bade- und Strandurlaub:

Natürlich sind einige der genannten Punkte optional, aber wurden genau deshalb in die Liste aufgenommen. Speziell bei dem Unterpunkt „Dokumente“ hängt die benötigte Ausstattung natürlich stark davon ab, ob die Reise ins Ausland geht bzw. wohin. Doch da die spezifischen Urlaubsinteressen auch innerhalb eines Genres (wie zum Beispiel dem des Strandurlaubes) so sehr variieren wie die Menschen selbst, haben wir auch diese Punkte bewusst aufgelistet. All jene, die sie nicht betreffen, können diese Dinge getrost ignorieren.

Manche Gegenstände werden wiederum wahrscheinlich sehr banal klingen, doch wir haben sie bewusst auf die Liste geschrieben – denn oft denkt man in der Eile nicht an die banalsten Dinge und ärgert sich dann, ohne Badekleidung am Strand zu stehen.

Die Materialien all unserer Strandmuscheln sind mindestens UV60-zertifiziert. Demnach möchten wir Ihnen – vor allem Ihren Kleinen – ans Herz legen,nicht mit der Verwendung von Sonnencreme zu sparen.

Foto © Bernd Strempel

Hinterlasse eine Antwort