Vor dem Reiseantritt

Outdoorshop123.com hat für Sie beispielhafte Packlisten für den Urlaub zusammengestellt. Gerne können Sie uns kontaktieren und von Ihren Erfahrungen damit berichten - aber auch Ergänzungsvorschläge sind uns ein Anliegen. Die eigentliche Reise beginnt schon vor dem "offiziellen Start" - lesen Sie hier unsere Tipps zur Reisevorbereitung!

Manche Menschen sind der Meinung, der Urlaub beginne mit dem Einchecken am Flughafen oder den ersten Metern im Auto. Es stimmt, ab diesem Zeitpunkt startet meist der angenehme und aufregende Teil, doch der organisatorische Teil hat oftmals eine viel längere Vorlaufzeit. Gerade diese Phase der Vorbereitung ist in vielen Fällen die stressigste und in der Eile kann der ein oder andere Punkt vergessen werden, der den ganzen Urlaub ruinieren kann. Das beste Beispiel hierfür ist die klassische Unsicherheit, den Herd ausgeschalten zu haben. Doch auch die anderen unten aufgeführten Punkte vermeiden nach Erledigung im schlechtesten Fall viel Frust und Nervosität und tragen im besten Fall kausal dazu bei, einen Urlaub noch aufregender oder entspannter  zu machen.

Kreditkarten/Reiseschecks: Geld regiert die Welt und dies zählt im wahrsten Sinne des Wortes weltweit. Obwohl viele Länder günstiger als Mitteleuropa sind, würde man auch dort ohne Zahlungsmittel sehr schnell in einer Sackgasse landen. Bei der Wahl der Kreditkarte ist außerdem darauf zu achten, dass bei Verwendung im Zielland keine bis niedrige Gebühren anfallen.

Auslandskrankenschein bzw. e-card Achtung: Außerhalb Europas bietet die eigene Krankenversicherung meist keinen Versicherungsschutz. Besonders wichtig sind deshalb auch:

Versicherungen (Reise/Gepäck/Unfall): Vor allem bei Krankheiten oder Unfällen im Ausland können ohne passende Versicherungen nicht nur die Kosten explodieren, sondern auch ein hoher bürokratischer Aufwand entstehen. Aber auch im Falle eines Gepäckverlustes ist die richtige Versicherung nicht zu unterschätzen.
Wir als Team von Outdoorshop123.com schlagen Reisekrankenversicherungen mit einer Laufzeite von bis zu 90 Tagen vor. Zudem bieten die HanseMerkur und Allianz spezielle Angebote für Expats bei längeren Backpacker Aufenthalten an. Oft sind kostenlose Reisekrankenversicherungen bei Kreditkarten bereits inklusive – eine Prüfung spart Kosten.

Devisen besorgen: Meist sind schon am Flughafen die ersten kleinen Einkäufe zu erledigen und es darf nie die Möglichkeit eines technischen Defektes der Kreditkarte aus den Augen verloren werden. In diesen Fällen ist es wichtig, zumindest etwas Bargeld (umgerechnet in etwa € 50,-) in Landeswährung mitzuführen.

Visum: Die genauen Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen variieren von Land zu Land und lassen sich im Internet schnell und einfach recherchieren. Am sichersten und aktuellsten gibt die Website des heimischen Außenministeriums Auskunft über die genauen Vorkehrungen. Hier finden sich auch Reisewarnungen und hilfreiche Tipps bezüglich des jeweiligen Ziellandes.

Impfungen: Auch hier empfehlen wir, sich auf der Seite des Außenministeriums oder der WHO über besondere Maßnahmen zu informieren.

Schlüssel für Wohnung hinterlegen

Urlaubsadresse hinterlassen: Dies ist im Falle eines Backpacking- oder Trekkingurlaubes natürlich schwierig, jedoch bei anderen Urlaubsformen für Notfälle zu empfehlen. Im Zweifel ist es jedoch immer besser, die Zeit in der Ferne auch als solche genießen zu können und die Probleme und Aufwände des Alltages für einige Tage, Wochen oder Monate zuhause zu lassen.

Briefkastenleerung organisieren oder ein Urlaubspostfach einrichten

Post ummelden

Pflege von Haustieren und Pflanzen gewährleisten

Wertsachen deponieren: Vor allem in den Sommermonaten sind leerstehende Wohnungen ein beliebtes Ziel für Einbrecher. Abgesehen von diversen Sicherheitsmaßnahmen und durch aufmerksame Nachbarn kann dem kaum vorgebeugt werden, außer eben, alles von Wert, das man nicht ohnehin bei sich trägt, bei Freunden/Verwandten oder in Bankschließfächern zu hinterlegen.

Kühlschrank leeren/Müll wegbringen

Anrufbeantworter einschalten

Fenster und Türen schließen

Elektrogeräte vom Netz nehmen: Nicht nur aus Sicherheits-, sondern auch aus Kostengründen (Stichwort: Standby-Betrieb) empfiehlt sich dieser Punkt.

Gas und Wasser abstellen

 

Selbstverständlich erhebt diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann beliebig ergänzt werden, dennoch deckt sie einige Punkte ab, die ansonsten oftmals vergessen werden und entweder im oder nach dem Urlaub für sehr viel Frust und hohe Kosten sorgen können. Zudem fallen einige dieser Punkte natürlich weg, sofern nicht die ganze Familie das Haus bzw. die Wohnung verlässt.

Hinterlasse eine Antwort