Packliste Camping

Outdoorshop123.com hat für Sie beispielhafte Packlisten für den Urlaub zusammengestellt. Gerne können Sie uns kontaktieren und von Ihren Erfahrungen damit berichten - aber auch Ergänzungsvorschläge sind uns ein Anliegen. Egal ob Sie auf einem Campingplatz oder mitten in der Natur Ihre Zelte aufschlagen, manche Ausrüstungsgegenstände sollten keinesfalls fehlen.

Packliste Camping

Von manchen wird Camping als ungemütlich, unhygienisch und wenig komfortabel empfunden. Doch dies liegt oftmals zu einem großen Teil auch an der Planung und Ausstattung. Wenn Sie sich an unsere Tipps halten und diese auf Ihre individuellen Bedürfnisse zurechtschneiden, steht einer naturnahen Erfahrung, bei der weder auf Komfort noch auf Hygiene verzichtet werden muss, nichts mehr im Wege.

Vor der Reise:

Klicken Sie für unsere Vorschläge, welche Dinge vor Reiseantritt erledigt werden sollten, auf diesen Link.

Dokumente:

  • Reisepass (auch auf die Gültigkeit achten)
  • Personalausweis
  • Reisepasskopien
  • Führerschein/Fahrzeugschein
  • Flugtickets
  • Reise- und Buchungsunterlagen
  • Reiseversicherung
  • Reiseversicherungskopie
  • Impfausweis
  • Bargeld (in der Landeswährung und evtl. zur Sicherheit in einer harten Währung)
  • Kreditkarte bzw. Reiseschecks
  • Campingplatz-Buchungsbestätigung
  • eventuelle Sondergenehmigung für Zeltplätze bzw. Feuerstellen

Am Besten verwahren Sie diese wichtigen Dokumente alle in wasserdichten Schutzhüllen.

Für ihn:

  • Unterwäsche (1/Tag, bei Aufenthalten >1 Woche evtl. vor Ort waschen)
  • Socken (1/Tag)
  • T-Shirts/Poloshirts/Hemden
  • Shorts
  • warme Kleidung für kältere Tage und kühle Abendstunden
  • Regenponcho
  • Schirmmütze oder Hut als Wind- und Sonnenschutz
  • Badehose, Flip Flops, etc., falls ein Gewässer, welches sich zum Baden eignet, nahe liegt
  • feste Schuhe zum Wandern
  • Wanderkleidung
  • Sportkleidung + Turnschuhe
  • Pyjama
  • Sonnenbrille, u.a. um beim Grillen den Überblick zu behalten
  • Kulturbeutel
  • Deodorant
  • Zahnbürste + -creme
  • Rasierzeug
  • div. Pflegeprodukte

Für sie:

  • Unterwäsche (1/Tag)
  • Socken (1/Tag)
  • Tops/Oberteile
  • Kurze Hosen/Hotpants/Röcke
  • warme Kleidung für kältere Tage und kühle Abendstunden
  • Regenponcho
  • Sommer- und Strandkleider
  • Badekleidung für geplante oder spontane Badeausflüge
  • Flip Flops
  • feste Schuhe
  • Wanderkleidung
  • Sportkleidung + -schuhe
  • Pyjama
  • Sonnenbrille
  • Kulturbeutel
  • Deodorant
  • Zahnbürste + -creme
  • Rasierzeug
  • div. Pflegeprodukte

Für die Kinder:

  • Autositz
  • Buggy/Kinderwagen/Kindertrage
  • Badekleidung und Schwimmflügel bei eventuellen Ausflügen ins Wasser
  • Bilder- und Kinderbücher
  • Toilettenartikel
  • Lebensmittel für unterwegs
  • Feuchttücher
  • Pflegecreme
  • Unterwäsche
  • T-Shirts
  • kurze Hosen
  • lange Hosen
  • Schlafanzüge
  • Kindersonnencreme
  • Sonnenschutz (Mütze, UV-geschützte Kleidung, etc.)
  • Windeln (für die ersten paar Tage, danach vor Ort nachkaufen)
  • Schuhe

Campingausrüstung und Küchenutensilien:

Sonstiges:

Tipps und Anmerkungen für den Campingurlaub:

Selbstverständlich sind für einen Campingurlaub 50 km vom Heimatort bzw. der Heimatstadt entfernt keine Reiseunterlagen oder Flucktickets nötig. Wenn man jedoch mit dem Zelt nach Südostasien möchte, können Sie – gelinde gesagt – relativ hilfreich sein.

Bei Urlauben mit dem Zelt ist zu unterscheiden, ob man ihn auf organisierten Campingplätzen oder in der „Wildnis“ verbringt. Für beide Alternativen gibt es einige wesentliche Punkte, auf die zu achten ist:

Wie in jeder Gemeinschaft ist auch auf Campingplätzen Rücksicht auf andere zu nehmen. Natürlich ist man urlaubsbedingt in ausgelassenerer Stimmung, sollte dabei jedoch nicht vergessen, dass auch alle anderen hierher gekommen sind, um sich vom Alltag zu erholen. Deshalb sollten speziell nach 22:00 laute Musik, „Herumgeschreie“ und andere Aktivitäten, die die Bettruhe der anderen stören könnten, unterlassen oder zumindest minimiert werden. Auch sollte selbstverständlich sein, dass fremdes Eigentum nicht das eigene ist und es keine „ungeschriebenen Gesetze“ gibt, dass offen herumliegende Gegenstände anderer selbst ungefragt verwendet werden dürfen. Jedoch können höflicher und rücksichtsvoller Umgang miteinander zu neuen Bekannt- oder sogar Freundschaften führen.

Außerdem kann es nicht schaden, sich schon im Vorhinein über Feuerstellen und deren Nutzungsbedingungen zu informieren. Dies kann den Transport des eigenen Grills sowie hungerbedingte gereizte Stimmung vermeiden.

Beim Camping in der Wildnis sind vor allem rechtliche und ökologische Fragen zu klären. Wo darf das Zelt aufgestellt werden? Wo ist der Aufbau von Feuerstellen gestattet? Gibt es Möglichkeiten, Abfall umweltschonend zu entsorgen? Wenn nicht, sollte auf das Entstehen von Müll verzichtet werden, (zB durch das Nutzen unserer Cool Butler-Produkte anstatt umweltbelastender Kühltaschen) und der vorhandene sollte erst zuhause anstatt in Bächen und Wäldern weggeworfen werden.

Abhängig davon, wie abgelegen der Standort beim Campen ist, ist auch zu planen, was an Lebensmitteln auf Vorrat gekauft werden soll und was sich vor Ort frisch besorgen lässt. Allgemein ist zu sagen, dass Konserven, wasserlöslicher Kaffee und ähnliche Camping-„Evergreens“ am besten schon von zu Hause mitgenommen werden, damit nicht mehr Zeit im Supermarkt als beim Zelt verbracht wird. Aber verderbliche Ware wie Salate, Fleisch und auch Produkte wie Bier, deren Genuss im warmen Zustand nur eingeschränkt möglich ist, sollten möglichst frisch gekauft werden. Danach bietet sich die Aufbewahrung in unseren Kühltaschen in Verbindung mit Kühlakkus an. Zudem darf gerade an heißen Tagen die Gefahr von Dehydrierung nicht unterschätzt werden, weshalb immer ausreichend Wasser dabei sein sollte.

Vor allem beim Camping abseits organisierter Anlagen sollten auch mehrere Arten von Heringen mitgeführt werden, um für alle Bodenarten ausgerüstet zu sein.

Hinterlasse eine Antwort